Naja, was mich angeht hätten wir den Vormittag doch besser bei der Tee-Zeremonie bei Rainer zugebracht. Der Nachmittag war besser.
Viele Details hat’s gegeben.

#1 Licht an

#2 Licht deutsch-französisch

#3 Schreib mal wieder

#4 Für Ivo

#5 Zwieback - skandinavisch rund?

#6 Dampfmaschine

#7 Nervennahrung

#8 Lochblech

#9 elektrisch

#10 Fäden 1

#11 Fäden 2

#12 Fäden 3 Für Rainer

#13-am-Rad-gedreht

#14-Stanzform

#15-Transportsicherung

3 Gedanken zu “Technoseum in Mannheim”

  1. Hans Rainer Vogel sagt:

    Hallo Matthias,

    ich denke, Du hast keinen Grund, mit Deinen Bildern unzufrieden zu sein; es sei denn, Du willst schon mal ausgedehntere „Teezeremonien“ als Auftakt für unsere zukünftigen Exkursionen etablieren!!

    Natürlich habe ich mich über Bild #12, allein schon wegen der persönlichen Widmung, sehr gefreut; Bild #10 und #11 hättest Du mir aber gerne genauso gut widmen können. Wenn Du #11 noch ein weniger heller machen würdest, käme das Strippengewirr möglicherweise noch ein weniger stärker zur Geltung.

    An dem Objekt auf Bild #8 habe ich mich ja ebenfalls versucht, Deine Variante finde ich allerdings weitaus gelungener als meine, weil sie besser komponiert und strukturiert ist.

    Platz 4 bekommt bei mir das deutsch-Französische Licht#2 wegen des schönen Bokeh.

    Platz 3 ist für die Transportsicherung #15 vorgesehen, das Motiv wäre mir  vermutlich nicht als fotografierenswürdig ins Auge gefallen, aber Du hast es gut und interessant in Szene gesetzt.

    Platz 2 geht an den viel und zurecht gelobten Käse-Igel #3 Schreib-mal-wieder.

    Den Spitzenplatz bekommt bei mir #13 am Rad gedreht – ich mag altes Eisen, je größer und je schwerer, um so besser. Vor allem die kleiner Markierungen und die eingestanzten Zahlen und Buchstaben lassen erahnen, wie schwierig in früheren Zeiten die Herstellung solcher Maschinen war. Das winzig kleine Hakenkreuz am rechten Zahnrad in der Nähe des rechten Bildrandes ist auch ganz possierlich. Man hört außerdem auf diesem Bild auch das Maschinenfett geradezu „schmatzen“. Ein sehr „haptisches“ Bild.

    #9 und #14 sind ebenfalls „sauber“! Alles bestens!

    Viele Grüße

    Rainer

  2. Ivo sagt:

    #3 ist mein Favorit, da schließe ich mich Peter an. Ein Ziffernigel aus Metall. Durch Unschärfe in Vorder- und Hintergrund und der Schärfe im Mittelgrund gibst Du dem Bild eine gelungene Plastizität. Gut gewählter Schärfepunkt. Der gute Lichteinfall und der sehr ruhige Hintergrund machen dieses Bild zu einem der besten unserer Exkursion.

    #1 gefällt mir aufgrund der Bokeh-Kreise, die harmonisch die Form des Motivs aufgreifen für mich zur Nr. 2

    #2 hat etwas, wie die Bokeh-Kreise aus dem hinteren Scheinwerfer quasi heraus perlen. Trotzdem fehlt dem Bild irgend etwas. Vielleicht ein stärker Beschnitt links untern? Dann verschwindet der Störer an der linken Seite und dem vorderen Scheinwerfer schadet vermutlich eine Beschneidung nicht, da er das scharfgestellte Element ist.

    #9 erinnert mich an einen Achterbahnwagon, der gerade über eine Kuppe kommt und sich den letzten Meter hochquält, bevor es in die Tiefe geht.. Ebenfalls ein sehr schönes Bild.

    #10. Ein schönes Motiv. Mir würde es noch besser gefallen, wenn es frontal, also ohne Sturz fotografiert wäre.

    #11 und #12 sind zwar für Rainer fotografiert, aber so gefällt abstrakt auch mir. #11 gefällt mir noch besser.

    Versuch mal von links #13 quadratisch zuzuschneiden, so dass der Schnitt im linken Zahnrad mittiger wird. Vielleicht wird das Bild dadurch stärker. Schöne Schärfe.

  3. Peter R sagt:

    Lieber Matthias,

    #1 Licht an – schön, wie keckt der Scheinwerfer geneigt ist! Er „schaut“ in Richtung der beiden Lichtkreise. Ein sehr reduziertes Foto,das mir gefällt.

    #2 Licht D/F – das wolltest du im Hochformat haben, oder? Die Reihung ist auch gut und die Lichtpunkte dazu finde ich ansprechend. Das gelbe Glas beherrscht die Szene.

    #3 Schreib mal … ja was ist das denn? Ein Igel?? Tolles Foto eines ungewöhnlichen Motivs. Die Symmetrie paßt zum Motiv, die Schärfenverteilung und die Farben auch.

    #4 Für Ivo – das wolltest du ebenfalls im Hochformat haben, oder? Das Sicherungsseil ist ein interessantes Detail, genau so wie die Flasche im Holzkasten. Gut gesehen.

    #5 Zwieback – schwieriges Licht, die Maggidose ist etwas zu hell. Eine interessante Aufnahme, die Geschichten inspirieren kann.

    #6 Dampfmaschine – Eigentlich eher abstraktes Lochmuster mit bedrohlichem Eindruck. Das Grün ist interessant im Kontrast zum Rostbraun.

    #7 Nervennahrung – das wolltest du im Hochformat haben, oder? Hier fällt mir die Licht / Schattenwirkung auf.Die Säule steht wunderbar im Rampenlicht.

    #8 Lochblech – Nieten und Löcher, nicht ganz abstrakt; aber auch nicht so, dass man die Funktion richtig erkennt.

    #9 elektrisch – Exakt die richtige Schärfenverteilung, ein schönes Detailfoto mit stimmigen Farben.

    #10 Fäden – da habe ich lange hingeschaut um die Unterschiede zwischen den Mustergarnen zu erkennen. Das vorwitzige Blau – ist das der Clou oder stört das? Ich bin im Zweifel. 6 Punkte und sechs senkrechte „Linien“ -> ruhig und statisch.

    #11 Fäden 2 – toll abstrakt, dynamischer als #10. Die Symmetrie ist angemessen.

    #12 Fäden 3 für Rainer: da muss dann Rainer etwas dazu sagen. Mir gefällt auch das.

    #13 am Rad gedreht: Dokumentation von Zahnradeingriffen. Man könnte durch stärkere Nachbearbeitung ein abstraktes Bild daraus machen.

    #14 Stanzform: gut getroffen, atmosphärisch dicht, das Kreuz und die beiden Löcher beherrschen die Szene. Man ahnt die Bewegung des Stempels. Sehr gut.

    #15 Transportsicherung: hier denke ich spontan an eine Theaterszene, also wieder ein Geschichtenbild. Schönes Theaterlicht und überraschendes Materialkontraste. Gut gesehen.

    Die #3 ist mein Favorit, aber alle anderen sind nur knapp dahinter! (;-))

    LG Peter

     

     

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.