Immer noch wenig Wasser und große Sandbank im Rheinbett. Nun alle Fotos die hier stehen sollten.

1-gestrandet

2-Rheintomaten-1

3-Rheinschären-1

4

5-felsig

6-es-kann-nur-besser-werden

7-highspeed-am-Rhein

2 Gedanken zu “Niedrigwasser am Rhein 2. Versuch”

  1. Peter R sagt:

    Hallo Matthias,

    #1 Schöne Idee das Schiff „auf dem Trockenen“

    #2 Besser als mein Tomatenfoto, weil du den Fluß noch mit drauf hast. Wenn die jetzt noch reif und rot währen …

    #5 Das Rot der Tonne zieht den Blick auf sich und signalisiert Gefahr, ein unverzichtbares Element. Die Felsen sehen bedrohlicher aus als in #3.

    #6 Gut gesehen / reagiert, nur müßte der Schriftzug scharf sein.

    #7 Der Zug ist das eigentliche Motiv, aber die rote Tonne wirkt so dominant (Punkt), durch das Rot und die klar erkennbare Form. Beim Zug dagegen verweilt der Blick, weil die Form so aussergewöhnlich ist. Es dominieren horizontale Linien, die das Bild ruhig machen, was im Gegensatz zu dem schnellen Zug steht. Insgesamt entsteht dadurch ein wiedersprüchliches Bild.

    LG PeterR

     

     

    1. Matthias Lemcke sagt:

      Hallo Peter,

      danke für die Kommentare, Du hast ja all das neu erworbene Wissen voll angewendet. Ich tu mich da mit der Umsetzung immer schwer – wahrscheinlich sollte ich mir die Zeit auch einfach öfter nehmen.

      Vielen Dank und

      Grüße Matthias

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.