… war vom Veranstalter ersatzlos gestrichen; die Kunde war aber nicht bis ins Internet durchgedrungen und damit nicht zu uns. Also mussten wir ersatzweise wieder ins Technik-Museum – auch nicht schlimm.

#1 absolut unkorrekt: Benzin-Vernichtungsmaschine mit 12 Zylindern

#2 Gelb-Blau-Komposition

#3 Flachmann

#4 Papierflieger

#5 erst aufräumen, dann darfst du auch Sandmännchen gucken

#7 Funktion unbekannt

#7 Breitbandverkabelung für alle - aber erst nach der Wahl

#8 quaak, quaak

#9 das Ende ist nahe

#10 Rostlaube

#11 Blue-Tech

#12 was Altes von Siemens

#13 Gütermanns Nähseide

#14 Heringsbüchse

2 Gedanken zu “Mittelalter-Markt in Speyer”

  1. Ivo sagt:

    Mein klarer Favorit ist #9. Eine gelungene Bildaufteilung, abstrakt, aber hinreichend konkret, um es als Teile eines Motors, Zentrifuge, Betonmischers zu identifizieren. Mein klarer Favorit.

    #5 verwirrt, da die Größeneinschätzung unmöglich ist. Das könnte auch ein Raumschiff im Trockendock sein. Ohne Bezugspunkt weiß man nicht, ob der Durchmesser 30cm oder 3m beträgt.

    Bei #7 “Funktion unbekannt”, hätte ich die überbelichtete linke Seite weggeschnitten, dann wäre es in meinen Augen farblich stimmiger und ruhiger.

    Deine Heringsbüchse ist dramatisch. Eine gelungene Perspektive. Der letzte Blick des Ertrinkenden und Du benennst es “Heringsbüchse”? Mein Bildtitel wäre “Mann über Bord” gewesen. Enge drückt das U-Boot bei dieser Blickperspektive sicher nicht aus 😉

     

  2. Nadine Tannreuther sagt:

    Gezielte Ausschnitte, interessante Perspektiven Rainer!

    Rostlaube,

    erst aufräumen, dann darfst du auch Sandmännchen gucken

     

    Heringsbüchse und der

    Flachmann sind meine Favoriten.

    Starr und lebendig zugleich. Nice!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.