… wir hatten endlich mal wieder eine echte Exkursion: 5 Teilnehmer, und selbst, nachdem Gerd und Peter uns verlassen hatten, erfüllten wir – zu dritt – immer noch das Kriterium „Exkursion“.
Ich dachte zunächst, bei „street“ müsse man in erster Linie den Straßenbelag fotografieren, habe mich dann aber eines Besseren belehren lassen.
Thomas war so nett, sich testweise von mir mit einem 24mm-Objektiv porträtieren zu lassen. Ich muss sagen, ich bin positiv überrascht; dass man bei dieser Brennweite seinem „Objekt“ sehr dicht auf den Leib rücken muss, ist natürlich in Corona-Zeiten heikel.
Ivo wusste nicht, was ein „rolling shutter“ ist; jetzt dürfte er es wissen – danke fürs Mitmachen!

#1 Street

#2 Wartende

#3 Nein zur City-Bahn

#4 Porträt mit 24mm-Objektiv

#5 rolling shutter 1

#6 rolling shutter 2

#7 rolling shutter 3

Ein Gedanke zu “Street”

  1. Ivo sagt:

    #1 ist in meinen Augen das beste Street-Foto. Ich bin gespannt, wer noch alles dieses Motiv fotografiert hat, ebenso, wie das Fahrrad in ##3.

    Die Dame in #2 ist mein Favorit. Gelungen positioniert mit Grünzeug links und RMCC rechts im Hintergrund. Ich hätte mir ein wenig mehr Luft über ihrem Kopf gewünscht. Das lässt sich mit Photoshop und Lightroom übrigens leicht machen. Vielleicht würde das Foto noch besser wirken, wenn   Du das Grünzeug am rechten Rand wegschnibbeln würdest. Die Zentrierung von Straße und Model passt! Eingutes Beispiel, dass man nicht immer die Drittel-Regelung anwenden muss.

    Das Portrait von Thomas ist Dir gut gelungen. Ein wenig mehr Luft über dem Kopf ….

    #5 Würde ich versuchen,  der Heilsarmee für eine Rekrutierungskampagne zu verkaufen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.