Heute waren wir als Location.Scout für Renoir und Monet unterwegs. »Kreative Unschärfe« war wieder einmal eine gelungene Vorgabe, lieber Rainer.

#1 Fleurs dans un jardin

#2 Au bord du Main

#3 Le photographe dans le jardin

#4 Le chemin traversait le jardin.

#5 Ceci n′est pas un vélo

#6 Bewegte Palme

#7 Virus

#8 Scharfe Stacheln, unscharfe Stacheln

#9 Scharfe Zwei

#10 In Bewegung

#11 Der Prophet ruft

#12 Kunstkater

3 Gedanken zu “Kreative Unschärfe”

  1. Peter R sagt:

     

    Hallo Ivo,

     

     

    #1 Jo, wenn es zur Tapete paßt …

     

    #2 Gefällt mir ein wenig besser als #1.

     

    #3 Klasse, so muß das. Linien, Farben, Personen, alles erkennbar und gut zusammengestellt. Mein Favorit2.

     

    #4 Gute Position der Kamera in dieser Kurve, wenn da jetzt noch eine oder zwei Jogger entgegen kämen, oder Radfahrer, oder …

     

    #5 Jo, ein Bokeh-Farrad – ist mal etwas anderes.

     

    #6 Kann man so machen.

     

    #7 Monochrom grün, das hat etwas, muß ich länger ansehen.

     

    #8 Thema nicht ganz getroffen, weil zu vieles scharf ist.

     

    #9 Das gefällt mir super gut, ist mein absoluter Favorit1, schöne Farben, gute Komposition und die scharfe Uhr ist so etwas Besonderes – klasse gemacht. Unbedingt groß ausdrucken und aufhängen.

     

    #10 Auch nicht schlecht, aber #9 ist eben besser.

     

    #11 Dein „ewiges“ Thema / Trauma (?)

     

    #12 Kann man …

     

     

    Interessantes Thema, diese kreative Unschärfe. Da muß ich noch mal selbst ran.

     

     

    LG Peter

     

     

  2. Hans Rainer Vogel sagt:

    Allesamt tolle Bilder; man merkt, dass Du voll in Deinem Element warst – vor allem sind auch wieder schöne Geschichten dabei;

    #11 „Der Prophet ruft“ ist meine Favorit.

    Bei #10 „in Bewegung“ hast Du entweder enorm die Geduld oder enorm viel „Dusel“ gehabt.

    Bei Bild #9 „Scharfe zwei“ würde ich dem Typ oberhalb der Uhr noch das „Geweih“ wegstempeln!

    Gell, das Thema nehmen wir uns noch ein weitere Mal vor?!

    Liebe Grüße

    Rainer

    1. Ivo sagt:

      »Repetitio non placet«, aber »haec placuit semel, haec deciens repetita placebit«. Ran an die Übersetzung. Ich bin auf jeden Fall auch für eine Wiederholung.

      Liebe Grüße

      Ivo

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.