… heute habe ich mein 35mm-Objekitv (äquivalent) eingeweiht. Das ist die Brennweite, mit der Cartier-Bresson seine Pariser Jahrhundert-Fotos gemacht hat. Dabei konnte ich dreierlei feststellen: Ich bin kein Cartier-Bresson, Aschaffenburg ist nicht Paris, aber 35mm Brennweite sind ganz schön vielseitig. Ich werde damit weiterüben.

1-street: Vor dem Pompejanum

2-street: Fröhlich uff de Gass-

3-street: Zwischen Häuserschluchten

4-im-Schloss

5-street: Charme der 50er

4 Gedanken zu “Aschaffenburg”

  1. Ivo sagt:

    #1 Schöne Komposition. Da die Spiegelung der Bäume nicht ganz gelungen ist, würde mich interessieren, wie das Bild aussehen würde, wenn man rechts von der Bank mit dem Paar abschneiden würde.

    #2 ist leider unscharf.

    #3 Starke Senftöne, Sensordreck im Himmel, leider passe ich farblich nicht ins Bild. Es gefällt mir trotzdem sehr gut ….

    …. allerdings nicht so gut, wie #4 , das ist monochromatische Formen und Farbenpracht. Geil! Die knackige Schärfe gibt dem Bild den Rest, im positiven Sinne.

    #5 ist nicht ganz mein sujet, aber ich teile Deine Meinung, dass das Kabel kein Störer ist. In einer perfekten Welt hättest Du einen Blickwinkel gewählt, der das Kabel oberhalb der seitlichen Uhr parallel zum Dachfirst hätte verlaufen lassen.

    Liebe Grüße

    Ivo

  2. Matthias Lemcke sagt:

    Hallo Rainer,

    tolle Fotos; meine Favoriten sind 4 und 1. Bei der 3 hätte ich noch kräftig beschnitten. Nichts gegen Ivo, aber ich hätte als Ausschnitt wohl nur den weißen Giebel und die gelben Wände genommen, da wären die schönen Farben besser zur Geltung gekommen. Insbesondere die linke Wand ist zu dominant und sagt nichts aus.

    Viele Grüße

    Matthias

  3. Hans Rainer Vogel sagt:

    @PeterR: Danke für Deine Kommentare; ich muss allerdings anmerken, dass ich Bild #5 ohne diesen Draht vermutlich nicht gemacht hätte – mir war der Draht hochwillkommen!!

    Liebe Grüße

    Rainer

  4. Peter R sagt:

    „Photographers deal in things which are continually vanishing and when they have vanished there is no contrivance on earth which can make them come back again.”  Henri Cartier-Bresson

    #1-3 fallen wohl in diese Kategorie, wobei mir #1 am besten gefällt wegen der Farben, der Komposition und den Blickrichtungen der beiden Menschen.

    #5 Oh dieser blöde Draht da quer durchs Bild.

    #4 Diese Formbarkeits des Sandsteins!

    LG Peter

     

     

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.